Allgemein, Gedruckt, Reportagen, Sport

Derbytime

Der folgende Artikel wurde zuvor in der 1. Ausgabe des gedruckten Fichtenblattes veröffentlicht.

Eine Reportage von Laura (Mitglied der Redaktion).

Eine Leuchtrakete blitzt am Himmel. Schnell fliegt sie hinunter in das Stadion An der Alten Försterei. Alles raucht und riecht verbrannt. Sie landet kurz vor der Trainerbank. Der Schiedsrichter Deniz Aytekin muss das spannende Spiel unterbrechen. Hertha gegen Union, das Derby auf das alle gewartet haben. Die zweite Halbzeit läuft bereits und immer noch steht es 0:0.

Die Rivalität zwischen den Klubs war nicht immer da. Beim Derby 1990, welches kurz nach dem Mauerfall stattfand, hatten die beiden Berliner Fanlager noch zusammen gefeiert: „Union und der BSC, zwei Meister von der Spree.“ Axel Kruse schoss für Hertha damals bereits in der 13. Minute das erste Tor. Der Ausgleich von André Sirocks ließ alle Hertha- und Unionfans jubeln und auch über das Siegtor für Hertha von René Unglaube, einem Ex-Unioner, war keiner traurig.

Im Stadion An der Alten Försterei hat der Schiedsrichter wieder alles im Griff und das Spiel kann nach dem Vorfall weitergehen. Die 53. Minute läuft. Hertha hat umgestellt und spielt hinten jetzt mit einer Dreierkette. Sie versuchen das Spiel weiter nach vorne und weg vom eigenen Tor zu schieben, doch das gelingt bis jetzt noch nicht so überzeugend. Der Unioner Schlotterbeck versucht es nun mit einem Schuss aus weiter Entfernung, doch der Ball rutscht ihm völlig weg und geht sogar ins Seitenaus.

Die Frage ist heute: Geht es wie in den Spielen 2010 und 2013 wieder mit einem Unentschieden aus oder fällt hier doch noch ein Tor? 2010 schoss Peter Niemeyer, der damals 26 war, schon in der 2. Minute das 1:0 für Hertha. Diese Führung hielten sie bis ihn die 82. Minute. Es war für die meisten schon klar, dass Hertha mit einem Sieg vom Platz geht, doch dann erzielte Santi Kolk doch noch das 1:1, eine große Freude für Union.

Doch jetzt gucken wir lieber noch mal auf den Platz, denn dort wird Hertha immer besser, das Passspiel wird sicherer und auch die Tempoläufe über die Außen werden immer häufiger. Union dagegen findet nicht mehr so gut in die Zweikämpfe. Schon zum zweiten Mal hintereinander startet Hertha einen guten Versuch, diesmal über rechts. Lukebakio nimmt Tempo auf und dringt in den Strafraum ein. Er passt zum Kapitän, doch der kann den Ball nicht annehmen. Jetzt läuft schon die 69. Spielminute und immer noch kein Tor. Jetzt ein Foul von Boyata gegen den Unioner Andersson. Das gibt Gelb. Den folgenden Freistoß bringt Trimmel mit schneller Geschwindigkeit an den Pfosten.

Der 32jährige, der im Juli 2014 zu den Köpenickern wechselte, macht sich in der Abwehr ziemlich gut und konnte für seinen vorherigen Verein sogar in der Europa League zwei Tore erzielen. Jetzt am 10.12.2019 liegt Trimmel mit Union auf dem 10. Platz. Eine sehr gute Leistung für eine Aufsteigermannschaft. Für Hertha dagegen sieht es im Moment nicht sehr gut aus, sie stehen kurz vor den Abstiegsplätzen.

Auf dem Platz allerdings ist die alte Dame im Moment deutlich besser als Union und alle wollen, dass hier noch ein Tor fällt. Die Zuschauer stimmen wieder ihre Fangesänge an: „Ho Ha He! Hertha BSC!“ und „Union Berlin, Union Berlin“. 80. Spielminute und langsam biegen wir in die Schlussphase ein.

Gentner wird in der 85. Minute im Strafraum gefoult, Aytekin muss auf den Punkt zeigen. Elfmeter für Union! Das ist doch mal eine gute Chance auf den Siegtreffer. Polter legt sich den Ball zurecht, im Stadion ist es leise, alle schauen auf den Spieler, der jetzt anläuft und den Ball schießt. Der fliegt in die linke Hälfte des Tores. Hertha-Torwart Jarstein berührt den Ball noch, doch kann ihn nicht mehr ablenken. Toooooooooooor für Union in der 87. Spielminute. Die Union-Fans jubeln.

Es sieht nicht so aus. als könnte Hertha hier noch ein Tor erzielen. Trotzdem hängen sie sich noch einmal richtig rein und probieren irgendwie noch ein Unentschieden zu erreichen. Erst in der 98. Spielminute pfeift der Schiedsrichter das Spiel ab und es bleibt beim verdienten 1:0 für Union.

Jetzt sind alle gespannt auf das Rückspiel. Wird Hertha Union dann schlagen? Oder kann Union zeigen, dass sie eindeutig die bessere Mannschaft sind?

Kommentare sind geschlossen

Theme von Anders Norén