Die Mitglieder der Französisch-AG (Carlotta, Estella, Fanny, Giulia, Hannah, Johanna, Laura, Lena, Vivien) verbrachten vom 04. bis zum 07. Juli 2017 in Begleitung von Frau Galinski und Frau Maretzki wunderbare Tage in Paris.

An der Seine-Metropole wartete ein volles Programm und eine sommerliche Hitzewelle auf uns. Ganz in der Nähe unseres Hotels im Viertel „Montmartre“ besuchten wir natürlich die dortige Kathedrale „Sacré cœur“ und später das Café „Deux moulins“ (das Amélie-Café).

Am darauffolgenden Tag bekamen wir eine Führung durch das Parfümmuseum von „Fragonard“, spazierten über die „Place des Vosges“ und durch die höhergelegte Parkanlage „Promenade Planteé“, genossen die Aussicht von der Plattform des „Institut du Monde Arabe“, machten eine Seine-Bootsfahrt und gingen anschließend zum nächtlich beleuchteten Eiffelturm.
Die nächsten Tage erkundeten wir den Friedhof „Père Lachaise“, den Louvre, sowie die beiden Seine-Inseln mit „Notre Dame“ und der Eisdiele „Berthillon“, liefen über die „Place de la Concorde“ und die Prachtstraße „Champs-Élysées und bummelten durch das Viertel „Beaubourg“ mit seinem Zentrum für moderne Kunst, dem „Centre Pompidou“ und der unterirdische Einkaufslandschaft „Les Halles“.

Egal, ob es nun der erste Eindruck oder nur ein aufgefrischter Blick auf die französische Hauptstadt war, eines steht fest: Paris, wir kommen wieder!!!

Abschließend noch einige Meinungen der Teilnehmerinnen:

Am schönsten für mich war(en)…

…die Umgebung um die Notre Dame.
…der Eiffelturm vom Schiff aus beim Sonnenuntergang.
…die Aussicht von Sacré Cœur.
…das Arrondissement Montmartre.
…der Eiffelturm in der Nacht, als er beleuchtet wurde.
…die berühmten Sehenswürdigkeiten.
…der Eiffelturm bei Nacht bzw. auf dem Eiffelturm im Dunkeln zu sein.
…abends vor Sacré Cœur zu sitzen und auf Paris zu schauen.
…die Crêpes im „Deux Moulins“ und das Liegen unter dem Eiffelturm im Dunkeln.
…die Bootsfahrt auf der Seine bei Sonnenuntergang und Mondschein.
…als der Eiffelturm geleuchtet hat.
…die Promenade Plantée.
…der Ausblick vom Eiffelturm.
…die Bootsfahrt.
…an der Seine zu sitzen, während Musiker Gitarre spielten.

Am überraschendsten für mich war(en),…

…dass die Bahnen so voll sind.
…dass es so heiß war und, dass man sich so sehr in die Metro quetschen musste.
…wie ungeduldig die Franzosen sind und wie voll die Bahnen dadurch waren.
…dass die Metrotüren sich schlossen, egal ob dort jemand dazwischen stand oder nicht.
…dass die Metrobahnen so überfüllt waren.
…dass die Pariser sich alle am Abend in Cafés trafen.
…wie anders die öffentlichen Verkehrsmittel in Paris waren.
…dass die Stadt so teuer ist.