Diese Liedtextanalyse entstand als freiwilliger Beitrag im Rahmen des Leistungskurses Politikwissenschaft Q1. Der*die Autor*in möchte anonym bleiben. In den PW-Kursen des ersten Oberstufensemester wird das Themenfeld „Gegner der Demokratie“  unterrichtet. Der Song „Tindermatch“ erschien auf dem 2017 veröffentlichten Album „Anarchie und Alltag“ .

In dem 2017 veröffentlichten Lied „Tindermatch“ der Band „Antilopen Gang“ geht es um die Entwicklung zweier Personen zum Terrorismus bzw. Extremismus. Bei der ersten Person handelt es sich um Denis, der seine Jugend in der „Hood in Kreuzberg“ verlebte, als Rapper keine Hits landete und des Öfteren „Gast“ in der JVA Tegel war, was auf seine ebenfalls nicht sehr erfolgreiche Karriere als Kleinkrimineller zurückzuführen ist.
Dies zeigt, dass er vor allem aufgrund des mangeldnen Erfolgs in seinem bisherigen Leben als ein „Versager“ dasteht, was durch die Aussage „Denis war immer schon ein lächerlicher Witz“ unterstützt wird. Zudem ist eine gewisse Perspektivlosigkeit in seinem Leben zu erkennen, da alles, was Denis versucht, wie z.B. seine Karrieren als Rapper oder Kleinkrimineller, scheitern und er für nichts in seinem Leben belohnt wird, sondenr vom Schiksal nur bestraft wird. Dies lässt darauf schließen, dass Denis eine gewisse Frustration in sich trug und sein bisheriges Leben „satt hatte“, was dazu führte, dass er sich „neu erfand“, nachdem er „irgend so einen Vogel traf“.
„Irgend so ein Vogel“ ist eine Anspielung auf den islamistischen Hassprediger Pierre Vogel, der Kontakt zu Denis Cuspert alias Deso Dogg hatte, der -, wie deutlich zu erkennen ist, – in dieser Strophe dargestellt wird. Vogel und Cupsert trafen sich in der nun vom Verfassungsschutz beobachteten Al-Nur-Moschee im Berliner Bezirk Neukölln, die als salafistisch geprägt angesehen wird. Vogel war dabei ein Faktor, der Cusperts Wandel zum Islamismus begünstigte.
Mit der Textstelle „Denis musste weinen, weil auch Frauen mal ihr Haus verlassen und mit vielen Männern viele schlimme Dinge machten“ spielt der Songtext auf ein Interview an, bei dem Cuspert diese Freiheiten kritisierte und tatsächlich geweint hat.
Anschließend wird das Abtauchen Cusperts nach Syrien und sein Beitritt zum sogenannten Islamischen Staat (IS) angesprochen, wodurch Cuspert für die „Freiheit“ bzw. Freiheit im Sinne des IS kämpfen wollte. Im Folgenden wird verdeutlicht, was das heißt, und zwar „Menschen zu köpfen  und ihre Leichen zu schänden“. Denis Cuspert ist bewiesenermaßen an Enthauptungen und Leichenschändungen beteiligt gewesen, was aus dem 25-seitigen Bericht des Verfassungsschutzes hervorgeht. Im Bericht wird von Cusperts Weg vom bekannten Rapper in den innersten Zirkel der Terrormiliz berichtet und auch einige im Internet veröffentlichte Aufnahmen thematisiert.
Der Songtext setzt sich folgendermaßen fort: „Mit dem Traum vom weltweiten Kalifat hört er heimlich Snoop Dogg auf dem Sexsklavinnenmarkt“. Damit könnte gemeint sein, dass Denis Cuspert seinen Charakter im Innersten noch der alte ist, der sich für Rap interessiert und Snoop Dog hört, dies aber aufgrund der Umstände heimlich geschieht.

„Er gibt seine Interessen auf ’ner Datingseite ein; doch die Vermittlungsvorschläge führen zu einem seiner Feinde, man könnte fast schon meinen, es gäb bei beiden Überschneidungen“. Der Refrain weist auf den Titel des Liedes hin, der „Tindermatch“ lautet. Tinder als Dating-App stellt dabei das Prinzip vieler Datingplattformen dar. Im Normalfall lädt man Bilder von sich hoch und gibt Interessen ein. Wenn man gewisse Ähnlichkeiten aufweist, wird man einander vermittelt, oder man liket den anderen aufgrund der gegenseitigen Interessen, was dazu führt, dass man ein Match bzw. im Falle von Tinder ein Tindermatch hat. Zugleich ist die genannte Textstelle eine Vorschau auf den weiteren Inhalt des Liedes bzw. auf die zweite Person, über die berichtet wird.

Es wird zunächst vermittelt, dass es sich um eine komplett gegensätzliche Person handeln muss, da diese Person ein „Feind“ sei. Dennoch werden einige Ähnlichkeiten offensichtlich, weil die Vermittlungsvorschläge zueinander führen und man somit ein Tindermatch hat.

Bei der zweiten Person handelt es sich um Lutz, der im Osten aufgewuchs, in Häuser einbrach, mit Drogen handelte und, nachdem er erwischt worden war, nach Südafrika floh, um seiner Haftstrafe zu entgehen. In Südafrika war Lutz jedoch ein illegaler Flüchtling und wurde nach Deutschland abgeschoben, wo er aufgrund seiner Straftane in „den Knast kam“. Es ist offensichtlich, dass es sich hierbei um Lutz Bachmann, den Initiator der fremden- und islamfeindlichen Organisation Pegida, handelt.
Auf den ersten Blick sind Cuspert und Bachmann zwei völlig unterschiedliche Personen, doch wenn man sich etwas näher mit ihnen beschäftigt, sieht man einige Parallelen. Auch Lutz war in den schon geschilderten Lebensphasen nicht sehr erfolgreich. Cuspert und Bachmann hatten beide eine kriminelle Karriere, auch die Perspektivlosigkeit und die damit verbundene Frustration wird in beiden Biographien verdeutlicht. Es wird weiterhin beschrieben, dass BAchmanns Ziel dem von Cuspert ähnelt und zwar für die Freiheit nach seinem Verständnis zu kämpfen, was aus der Sicht der Textschreiber*innen „hetzen“ und „Scheiße reden“ bedeute. Bachmann war tatsächlich schon mehrmals aufgrund von Volksverhetzung angeklagt und im Jahr 2016 auch zu einer Geldstrafe in Höhe von 9.600 € verurteilt worden.
Im Folgenden wird erklärt, dass Lutz zwar immer wieder gegen Islamisten flucht , aber er genauso wie sie keine Schwulen und Juden mag. Es wird also eine konkrete Überschneidung hinsichtlich der jeweiligen Ansichten zwischen dem Islamismus bzw. Cuspert und der Ansicht von Rechtsextremen bzw. Bachmann genannt.
Zum Ende des Liedes wird noch einmal das etwas paradox klingende Thema wiederholt, also das Lutz Bachmann und Denis Cuspert, zwei Personen die eigentlich als Feinde gelten, so viele Parallelen haben, weshalb sie ein Match bzw. ein Tindermatch sind.

Zusammengefasst lässt sich sagen, dass der Liedtext neben der Entwicklung beider Personen zum Terrorismus bzw. Extremismus auch die jeweiligen Ursachen sowie die Parallelen zwischen diesen unterschiedlichen, aber auf gewisse Weise auch ähnlichen Personen zum Vorschein treten lässt.

Weiterführende und zur Erstellung des Artikels genutzte Quellen:
[01] www.bz-berlin.de/berlin/neukoelln/mindestens-sieben-hassprediger-in-neukoellner-al-nur-moschee
[02]  www.badische-zeitung.de/deutschland-1/er-war-ein-zerrissener-mensch–113182374.html
[03] www.faz.net/aktuell/politik/inland/lutz-bachmann-zahlt-strafe-wegen-volksverhetzung-14552268.html
[04 ] www.focus.de/politik/ausland/verfassungsschutz-warnt-vor-ex-rapper-leichen-schaenden-so-brutal-kaempfte-sich-deso-dogg-in-den-inneren-is-zirkel_id_4114846.html
[05] www.spiegel.de/kultur/musik/islamischer-staat-denis-cuspert-vom-rapper-zum-moerder-a-1060369.html
[06] www.sz-online.de/nachrichten/shirt-aufdruck-keine-volksverhetzung-3319935.html
[07] www.welt.de/print/die_welt/politik/article154503011/Die-kriminelle-Karriere-des-Lutz-Bachmann.html