Eine Reportage von Maja Perschk und Quimey Borgert (8d). Der Artikel entstand im Rahmen des Zeitungsprojektes der 8. Klassen.

52 Schüler*innen haben sich für das laufende Schuljahr dazu entschieden, in der 7. Klasse an der Fichtenberg-Oberschule die Bläserklasse zu besuchen.

In der Bläserklasse erlernen die Schüler*innen ein neues Blasinstrument, bei dem sie nach einer Weile in der Lage sind bei Veranstaltungen den Lehrer*innen, Eltern, Verwandten etc. die Ergebnisse des Übens zu zeigen.

Die Schüler*innen können sich ihr Instrument aussuchen. Zur Auswahl stehen: Klarinette, Querflöte, Saxophon, Trompete, Posaune, Bariton und Tuba. Diese Instrumente spielen sie dann bis zur 9. Klasse. Nach dieser Zeit können sie sich entscheiden, weiterhin Teil der Bläserklasse zu sein oder auszusteigen.

Dieses Jahr werden die 7. Klassen von Herrn Meyerhoff angeleitet und die 8. von Herrn Schüler.

Der Unterricht für die Schüler*innen findet in einem eigenen Bläserklassenraum im dritten Stock des Nordflügels der Schule statt. Dort setzen sich die Schüler*innen in eine Sitzordnung, die nach den einzelnen Instrumenten gruppiert sind.

Zuerst werden alle Noten durchgegangen. Direkt danach wird das Stück geübt, an dem sie momentan arbeiten. Wenn zum Schluss noch Zeit ist, werden die Töne, die den Schüler*innen schwerfallen, geübt, bis sie letztendlich ausgefeilt sind. Ab und zu kommen für die zweite Stunde Instrumentallehrer*innen, die mit bestimmten Instrumenten in einen Einzelunterricht gehen.  Die Bläserklassenstunden finden immer für zwei Stunden einmal die Woche statt. Zu Hause soll in der Regel 15 Minuten pro Tag gelernt werden.

„Besser Praxis als Theorie“, „Die Bläserklasse ist wie ein Hobby in der Schule“ oder „Es ist mal eine Abwechslung zum normalem Schulalltag“, behaupten die Gymnasiast*innen. Die Schüler*innen in einer Klasse mit normalem Musikunterricht, in dem Themen wie Musikgeschichte oder Film- und Theatermusik unterrichtet werden, sehen das anders. Sie sind nicht in die Bläserklasse gegangen, weil sie schon ein Instrument spielen, die Geschwister es ihnen abgeraten haben oder sie einfach nur keine Blasinstrumente mögen. Beide Klassen sind aber der Meinung, die richtige Entscheidung getroffen zu haben.

Die Bläserklassenlehrer sind froh, dass es eine solche Aktivität an der Fichtenberg Oberschule gibt und freuen sich auf weitere Unterrichtsstunden mit den Bläserklassenschüler*innen.